Das Problem von Fertigfutter

Die Aminosäuren die ein Hund benötigt, um ein gesundes Gewebe und ein gesundes Immunsystem aufzubauen, finden sich in rohem Fleisch. Beim Kochen von tierischem Eiweiß verändern sich viele der Aminosäureketten so, dass der Hund sie nicht mehr verwerten kann.

Das Eiweiß in Fertigfutter wird schwer verdaulich, und außerdem gehen durch das Erhitzen viele Mineralien verloren. Auch sind kaum noch Enzyme vorhanden, was die Bauchspeicheldrüse des Hundes überfordert, die mit großen Mengen pflanzlicher Nahrung nicht fertig wird.
Problematisch ist auch das fast gänzliche Fehlen von Omega-3-Fettsäuren. Und andere Fette werden durch Konservierungsmittel haltbar gemacht, die die Bildung von weißen Blutkörperchen verhindern und das Immunsystem schwächen.
Die gekochten Nahrungsmittel enthalten so wenige Vitamine, Enzyme und Mineralstoffe, dass die Futtermittelhersteller diesen Mangel dadurch auszugleichen versuchen, dass sie diese Nährstoffe dem Futter nachträglich zusetzen. Diese schwer verdaulichen Präparate machen viele Hunde krank, die dann durch ein spezielles Diätfutter von den Folgen einer nicht artgerechten Ernährung geheilt werden müssen.

    Leave a Comment

    Last PostNext Post